Samstag, 19. Januar 2013

KenFM im Gespräch mit: Christoph Hörstel


(Teil 1: Syrien, Türkei, Iran)

(Teil 2: Afghanistan, Terrormanagement, Naher Osten)

(Teil 3: NATO, China, USA, Afrika)

Kommentare:

  1. Bei http://www.wdr.de/tv/presseclub/ findet sich unter Gästebuch zur Sendung (zuletzt war es dort auf Seite 27):

    20.01.2013 12:05 Uhr schrieb Martin Schodlok (47 J)

    „Jetzt berät der Presseclub über Mali.

    Und nächste Woche?

    Di: Wahlen in Israel.
    Dann droht das Zerstückeln Palästinas mit israelischen Siedlungen noch verschärft zu werden.

    Mi: Wahlen in Jordanien.
    Dort droht eine heftige Reaktion auf die Wahlergebnisse in Israel.

    Wird König Abdullah II gestürzt und der Friedensvertrag mit Israel gekündigt?
    Bricht Bürgerkrieg in Jordanien aus, um genau dies zu verhindern?
    Alles möglich.

    Und da reden im Gästebuch einige von Arbeitslosenzahlen in Deutschland!

    Wird der Presseclub am nächsten Sonntag über einen Bundeswehreinsatz am Jordan beraten?“

    AntwortenLöschen
  2. Ins Gästebuch des Presseclubs wurde NICHT aufgenommen, was ich zwei Minuten vorher (und eine Viertelstunde danach nochmals) schrieb:

    „Am 19.01.2013 17:15 Uhr schrieb Tocqueville von „unserer Chaospolitik“.

    Schlimmer noch:

    Bereits vor dem 11. September 2001 konnte man in den USA und Großbritannien wissen, dass Jemand aus der islamischen Welt selber die Gegenthesen zu Osama bin Laden, Eric Breininger und Konsorten entwickelt hatte.
    2 Bücher über diesen wichtigsten Partner des Mahatma Gandhi lagen dort vor:
    Khan Abdul Ghaffar Khan hatte behauptet, dass rechtverstandener Islam jeden Muslim zur strickten Gewaltlosigkeit anhalte.
    Statt Khan unter Muslimen bekannter zu machen, machten Bush und Blair Krieg.

    Chaos? Methode!“

    AntwortenLöschen