Mittwoch, 2. Januar 2013

GEZ führt im März riesige "Rasterfahndung" durch

Seit dem 1. Januar 2013 wurde die ehemalige GEZ-Gebühr durch die sogenannte "Haushaltsabgabe" ersetzt (ShortNews berichtete). Jetzt wurde jedoch bekannt, dass die GEZ am 3. März 2013 eine spektakuläre Aktion plant.

Dann werden insgesamt 69 Millionen Adressen abgeglichen. Das Besondere dabei ist, dass die Deutschen machtlos dagegen sind, weil der Abgleich direkt in Zusammenarbeit mit den Einwohnermeldeämtern erfolgt. Daraufhin werden auch diejenigen angeschrieben, die sich bislang "vor der Zahlung gedrückt" haben.

Wer dann immer noch nicht zahlen möchte, muss mit extrem harten Maßnahmen rechnen. "Für die Vollstreckung rückständiger Rundfunkgebühren nutzt die GEZ alle zur Verfügung stehenden Vollstreckungsmaßnahmen", erklärte die GEZ und eröffnet damit die Jagd.

Wer sich abmelden möchte beim Amt:   
http://formulare.bayern.de/bw/G1030_Abmeldung_bei_der_Meldebehoerde.pdf

Kommentare:

  1. Mal eine Frage in die Runde bzgl. neuer GEZ Gebühr: Es ist ja nix neues dass die Einwohnermeldeämter Daten bei einem Umzug etc. an die GEZ rausrückt aber wie wäre es wenn man sich sagen wir mal für den Zeitraum ab Jan einfach bei seinem Einwohnermeldeamt via Formular abmeldet ? Dann ist man nicht mehr im System erfasst. und die große Abfrage der GEZ führt ins leere (Die werden wohl kaum alle paar Monate einen Abgleich machen). Dann ist das mit dem Umzug in eine andere Stadt oder ins Ausland halt kurzfristig schief gelaufen und man hat vergessen sich wieder anzumelden ;-) nur mal so als Überlegung angedacht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Problematisch...
      Du kannst dich nicht einfach so abmelden, sondern Du meldest Dich an deinem neuen Wohnsitz AN (unter Vorlage des Mietvertrags - so wars bei mir vor zwei Jahren!), die Abmeldung erledigt dann das Amt freundlicherweise 'kostenlos' für Dich.
      Also wird eine Abmeldung nach dem Motto: "Ich bin demnächst unbekannt verzogen" nicht möglich sein wg. der 'Meldepflicht'. Amtliches 'Untertauchen' geht nicht, dafür ist nämlich kein Verwaltungsvorgang vorgesehen. Also müsste man sich schon über die Meldepflicht hinwegsetzen bei einem zukünftigen Umzug. Wie immer sind die Gesetzlosen im Vorteil, denn sie sind alle Gesetze los. KOTZ und WÜRG! SK

      Löschen
  2. GEZ, jetzt Haushaltsabgabe? Das wollen die Diebe anscheinend. Reicht diesen Sozialisten die bisherige Beute in Form von Steuern etwa nicht? Kann man damit die entbehrlichen staatlichen Sender wohl nicht finanzieren, die privaten Großbanken hingegen schon? Warum müssen die BRD-Bolschewiken für jeden Scheiß eine eigene Abgabe einführen?
    Ganz einfach. Weil es ihr Wesen ist. Sie wollen ganz gezielt eine Umverteilung von fleißig nach privilegiert reich herbeiführen, am liebsten eine Abgabenquote von 100%.

    Nachtijall, ick hör dir trapsen.

    Vladimir Bukovsky: "I have lived in your future, and it didn't work."

    AntwortenLöschen