Dienstag, 28. Dezember 2010

Die Welt versucht die anthropogene Klimalüge zu retten, für die Atomkraftlobby

Der Chef von RWE Innogy, Fritz Vahrenholt über den anthropegenen Klimawandel und die daraus resultierende Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken.

Hohe Sonnenaktivität im Jahre 2003
Was ist denn heute wieder passiert in der Drehtürenwelt "da Oben", da darf also der Herr Vahrenholt von RWE Innogy (Tochtergesellschaft für erneuerbare Energien im RWE Konzern) in der "Welt Online"(1) ein Aufsätzchen schreiben in dem er einem erklärt warum trotz eines erneuten extremen Winters, trotz zahlreicher Widersprüche und gefälschter Beweise (google: Climategate) der anthropogene (d. h. von uns allen gemachte) Klimawandel doch existiert und wir uns deshalb Zitat: "...für eine nachhaltige Energiepolitik werden einschränken müssen."

"Die Erwärmung verstecke sich hinter der Abkühlung." wird da Mojib Latif zitiert. Lieber Schuldbürger, geben Sie auf gar keinen Fall ihr politisch korrektes schlechtes gewissen auf nur weil es mal ein paar Jahre lang wieder etwas kälter wird.

Sonnenaktivität seit 2000
"Gibt es denn neben den Klimagasen noch eine Kraft, die das Klima auf der Erde beeinflussen kann? Natürlich, it´s the sun, stupid!". Heureka, wir kleinen Trottelchen aber auch, haben die Wissenschaftler die ganze Zeit den Einfluss der Sonnenaktivität negiert und steuern jetzt auf ein "Glaubwürdigkeitsproblem" hin, die Meinungshoheit ist in Gefahr! Kevin Trenberth, maßgeblicher Autor der IPCC-Berichte 2001 und 2007, bekannte nun: „Es ist eine Schande, dass die Wissenschaft die derzeitige Pause der Erderwärmung nicht erklären kann." Nun in der Tat, dafür erklärt es uns nun Fritz Vahrenholt von der RWE.

Der selbe Herr Vahrenholt hat sich im übrigen im Mai 2009 (2) für eine Laufzeit-Verlängerung der Kernkraftwerke ausgesprochen die er damals mit einer Förderung "Erneuerbarer Energien" begründen wollte. Wir haben also einen Anhänger des anthropogenen Klimawandels der gleichzeitig für die Atomkraft lobbyiert.

Und damit wir weiter hin das Angst haben nicht verlernen zeichnet er in düsteren Farben eine neue kleine Eiszeit an den Horizont, die Zwar möglicherweise die kommenden Jahrzehte in ungemütliche Kühle und Nass tauchen wird, die anthropogene Erwärmung??? aber bei weitem nicht ausgleicht - da bin ich ja mal gespannt wie das wird wenns gleichzeitig immer kälter und wärmer wird.

Interessant das man ganz links (3) den Vahrenholt auch nicht mag, weil mann/frau krampfhaft an den Weltuntergang durch globale Erwärmung glaubt ;-)

Autor: Stefan

Quellen:

(1) http://www.welt.de/debatte/article11764126/Klimaforscher-sollten-sich-in-Demut-ueben.html

(2) http://www.wiwo.de/unternehmen-maerkte/rwe-innogy-chef-ist-fuer-eine-laufzeit-verlaengerung-der-kernkraftwerke-395763/

(3) http://www.rf-news.de/2010/kw52/das-schnee-chaos201c-wirft-viele-fragen-auf (nur der unterste Absatz relevant!)

Keine Kommentare:

Kommentar posten