Freitag, 25. Februar 2011

Popstar von und zu Nick Knatterton

Egal wie falsch Entscheidungen als Wirtschaftsminister gewesen sein mögen, im Krieg gegen Afghanistan oder im Fall des Segelschulschiffes Gorch Fock und zuletzt in der Plagiat-Affäre, seine Anhänger folgen in der gleichen blinden und kritiklosen Verehrung wie sie auch Hitler zuteil wurde. Jede politische Entscheidung wird von ihnen ungeprüft abgesegnet, sie verdrehen Unrechtes ins Gegenteil und verharmlosen das Vorgefallene und vermuten hinter jedem öffentlichen Zweifel an ihrem "Führer" geheime Aktionen linker Bünde.
Diese blinde Gefolgschaft findet sich auch in Massenmedien und Künstlerkreisen wieder, die wie einst der "Völkische Beobachter" und die UFA-Stars, ungeachtet aller Verfehlungen, propagandistische Artikel verbreiten und ungebrochene Sympathie bekunden. Dazu gehören auch fragwürdige Umfrageergebnisse die eher wie Durchhalteparolen wirken und mit "Volkes Stimme" aber auch rein gar nichts zu tun haben. Sie spiegeln nur das Interesse der herrschenden Elite wider.

Begründet werden kann diese Heroisierung mit einem Aspekt der auf Hitlers Anhänger ebenso zutraf, wie er auch bei Guttenberg Fans zu finden ist. Es ist die tiefe Sehnsucht eines grossen Teils der Deutschen nach einer Führerschaft der sie blind folgen können und die personifizierte Aufrichtigkeit verkörpert. Tief verwurzelt in den deutschen Genen steckt dieser Wunsch in Millionen von Bürgern, die zeigen das der "ewige Untertan" immer noch vorhanden ist. Sie suchen nach einer Leitfigur die alles weiss, alles kann, die alles durchsetzen wird, wenn sie mal die Möglichkeit hat, die Macht auszuüben und für Viele ist Guttenberg eben diese integer scheinende Person der sie folgen wollen.

Der grössere Teil seiner Anhängerschaft ist weiblich und wie auch bei Hitler wirkt seine Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht und löst auch sexuelle Phantasien aus. Es wird faktisch mit dem Unterleib gedacht anstatt mit dem Kopf. Weibliche Wähler würden ihm sicher nicht ihre Stimme geben weil sie von Guttenbergs Pläne für eine Reform der Bundeswehr so aufregend finden. Viele Frau fühlen sich sexuell zu ihm hingezogen, weil er nach Aussen stark, dominant und zielstrebig wirkt. Bei dem Gedanken an ihn fühlen sie sich innerlich wohl und verspüren eine gewisse Geborgenheit denn er ist Macho und Seelen-Versorger in einer Person. Dieser Aspekt zieht sich nahezu durch alle Altersgruppen seiner weiblichen Gefolgschaft.

Kompletten Artikel lesen...

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/panorama/6090-Die-Hitler-Guttenberg-Parallelen.html

Lesetipps zum Thema:

http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html

http://karlweiss.twoday.net/stories/14651515/

Kommentare:

  1. "weil sie von Guttenbergs Pläne für eine Reform der Bundeswehr so aufregend finden." - Der Mann ist ja ach aufregend, nicht nur die Bundeswehr reformiert er, auch das Promotionsrecht krempelt er um!

    AntwortenLöschen
  2. Der Vergleich Gutenberg- Hitler ist wohl ein ähnlicher Vergleich wie eine taube Nuß mit na ja, auf jeden Fall mit einem Kleinod. Unter Hitler ging es mit riesen Schritte aufwärts und er hat seine Versprechungen gehalten. Alle. Bis eben die Welt über ihn bzw. uns Deutsche herfiel, weil das NS-System einfach zu erfolgreich war und die Gefahr bestand, daß dieser Funke auch auf andere Nationen überspringen könnte. Genau aus diesem Grund wird der NS von unseren Führungsverbrechern gehaßt und verfolgt. In Österreich stehen auf "Wiederbetätigung" 20 Jahre Kerker und auch bei uns wird eine falsche Meinungsäußerung, wenn sie dem System zu frei erscheint, mit 5 Jahren bestraft. Selbst wenn man seine Meinung beweisend begründen könnte.

    Ansonsten ist das sogenannte "Führerprinzip" sehr naturgerecht. Das fängt bereits in der Familie an und jede ordentliche Firma wird nicht von Managern geleitet sondern vom Führer persönlich, dem Unternehmer. Man hat z.B. bei Max Grundig gesehen, was der auf die Beine gestellt hat und was aus dieser Firma geworden ist, nachdem sie von Nieten in Nadelstreifen übernommen wurde. Mir ist eine Statistik aus früheren Jahren bekannt, wo Max Grundig von jedem Mitarbeiter monatlich glatte 30 DM Gewinn einstrich und dies bei einem Lohnniveau von damals rund 1500 DM. Schrecklich, dieser Ausbeuter. Da mußten die Neidhammelgewerkschaften natürlich sofort eingreifen, weil 1 Mio Gewinn im Monat ist schließlich völlig unredlich. Daß Grundig Tausenden damit Brot gab und auch weiter bezahlen mußte, wenn das Geschäft mal nicht so gut ging, wurde geflissentlich übersehen.

    Grundigs Erfolg war natürlich auch darin begründet, daß er als Führer sich seine Leute aussuchen konnte und jeder Direktor persönlich für seine Maßnahmen haftete. Genauso wie auch der Führer. Und so ging es von Ebene zu Ebene auch nach unten weiter. Und für jeden Mitarbeiter war die Firma Grundig die *eigene* Firma und genauso wurde auch gearbeitet. Jobs gab es damals keine.

    Ein Staat muß ähnlich aufgebaut sein. Oben muß ein Führer sein, der vom Volk als "King" gewählt wird und darunter muß dieser seine Leute selbst auswählen. Anders geht es nicht. Als Verantwortlicher muß er alles zur Verfügung haben, was er benötigt und kann sich nicht diejenigen Menschen auswählen, welche ihm evtl. durch Wahlen aufgezwungen werden. Man stelle sich dies einmal bei Grundig vor, wo die Belegschaft Herrn Grundig vorschreiben möchte, wen er als von der Belegschaft gewählten Direktor nehmen muß!

    Ein Führer mit Verantwortung wird automatisch so agieren, daß es seinen Mitarbeitern gut geht. Weil von deren Wohlergehen hängt auch sein eigenes Wohlergehen ab. So war es auch im NS und daher konnte der Führer des ganzen Staates sich auch dem Volk ohne Schutz aussetzen und man sah überall nur lachende, freudige Gesichter. Wie es heute aussieht, wissen wir.

    Soweit zur Meinungsfreiheit, welche ich demnächst auch bei einem Stammtisch hoffentlich vorfinden werde.

    AntwortenLöschen
  3. Wer Ahnung hat braucht keine Meinung mehr!

    Der oben stehende Kommentar jener Anonymen Person ist ein Beispiel dafür wie schwierig es doch manchmal ist so einen Stammtisch zu führen. Es kommen da nämlich immer wieder mal Leute die anscheinend über gar nichts Bescheid wissen, ihren Mangel an Wissen dann aber über die Meinungsfreiheit ausgleichen wollen indem Sie darauf bestehen das man ihnen zuhört wenn Sie ihren Schwachsinn absondern.

    Meinungsfreiheit bedeutet aber auch das ich weghören darf wenn ich der Meinung bin das mich das nicht interessiert!!!

    Und wo wir gerade dabei sind, was auf esowatch steht wird nicht als Information anerkannt!!!

    Auf das Geschwurbel weiter oben will ich erst gar nicht weiter eingehen, eine derartige Verdrehung der Geschichte disqualifiziert sich selbst!

    Wer nach einem Führer sucht ist bei uns Falsch!!!

    Guten Tag

    AntwortenLöschen
  4. "Der oben stehende Kommentar jener Anonymen Person ist ein Beispiel dafür wie schwierig es doch manchmal ist so einen Stammtisch zu führen."

    Oh, ein Führer beim Stammtisch?

    "Wer nach einem Führer sucht ist bei uns Falsch!!! "

    Mal darüber NACHDENKEN!

    "Meinungsfreiheit bedeutet aber auch das ich weghören darf wenn ich der Meinung bin das mich das nicht interessiert!!!"

    So kann man sich sein Weltbild natürlich auch zusammenhalten, indem man bestimmte Informationen, welche das eigene Weltbild erschüttern könnten, einfach nicht hören will!

    "Und wo wir gerade dabei sind, was auf esowatch steht wird nicht als Information anerkannt!!!"

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, daß ich auch nur ein Komma von eselswatch wiedergegeben hätte oder wiedergeben würde!

    "Auf das Geschwurbel weiter oben will ich erst gar nicht weiter eingehen, eine derartige Verdrehung der Geschichte disqualifiziert sich selbst!"

    Ich nehme an, Du hast die Geschichte aus dem Schulbuch gelernt. Es ist die Geschichte, welche die Sieger schrieben! Und die ist von vorne bis hinten voll erlogen und das ist *beweisbar* und zwar knallhart und sogar so, daß der Beweis unwiderlegbar ist!

    Anscheinend bist Du es nicht gewohnt ursächlich zu denken. Die Ursachen unserer gesamten Situation liegen 66 Jahre zurück. Solange diese Ursachen ausgeblendet werden, so wie Du es machst, kann man das System nicht ändern! Das System ist nämlich auf die Gigalügen vor 66 Jahren aufgebaut nur nur dann, wenn diese Lügen öffentlich gemacht werden, kann das System mit allem Zugehörigen geändert werden.

    Solange diese Lügen nicht erkannt sind, wird nicht der allergeringsten Verbesserungsvorschlag angenommen werden.

    "Wer Ahnung hat braucht keine Meinung mehr!"

    Irrtum! Wenn man die Ahnung nicht in eine veröffentlichte Meinung umwandeln kann, nützt die Ahnung *gar* nichts! Dabei muß die "Meinung" natürlich wohl begründet werden und wenn möglich, muß die Meinung sogar auf beweisbaren Tatsachen beruhen und dieser Beweis muß nötigenfalls erbracht werden können.

    Ansonsten ist Meinung nur saudummes Geschwätz!

    Guten Tag noch!

    AntwortenLöschen
  5. Touché meine liebe Anonyme Person, die Sache mit dem führen eines Stammtisches und dem nicht gewollten Führer, der Punkt geht klare an dich!

    Vielleicht hat das Teil zwischen deinen Ohren ja doch mehr Saft als ich zunächst nach dem durchlesen deiner Lobeshymne auf den Schickelgruber annehmen musste.

    Nun ich bin sehr wohl über den Horizont meiner Schulbildung hinausgegangen. Sehr aufschlussreich fand ich beispielsweise Anthony C. Suttons Buch "Wallstreet und der Aufstieg Hitlers" - aus dem geht klar hervor das die damaligen Machteliten die Schickelgruber an die Macht finanzierten und propagierten, die gleichen sind wie jene die heute noch die Fäden in der Hand halten.
    Eben jene Leute stehen auch hinter dem Aufbau von dem mitlerweile pausierenden Knatterton "von und Zu", weshalb ich den Artikel oben ganz passend fand.

    Die Parallelen:

    -beide wussten/wissen mächtige Propagandaorgane hinter sich

    -beide waren/sind sehr beliebt bei der Frauenwelt und konnten so auf gute Wahlergebnisse zählen (dazu muss man nur mal bayer1 hören)

    -beide werden/wurden von der Clique rund um Rockefeller gefördert

    -beide trieben/treiben die Militarisierung Deutschlands voran (Eine Bundeswehr die aus Söldnern besteht weckt in mir unangenehme Assoziationen)

    -beide waren/sind Plagiatoren, Schickelgrubers Buch ist auch in Teilen von einem Buch abgekupfert das Henry Ford geschrieben hat.

    Nun, zu deinen "lachenden Gesichtern im Nationalsozialismus" - mein Opa würde das anders sehen, der saß nämlich von 1943 bis Kriegsende im Knast, wegen dem falschen Witz in der Straßenbahn ha ha ha!!!

    Jetzt zurück zu deinem Ursächlichem denken... diese ganzen "Protokoll"-Bücher hab ich mir auch durchgelesen. Wir werden uns wohl in dem Punkt einig, das Deutschland endlich eine eigene Verfassung braucht!

    Wenn man sich aber freiwillig nach rechts außen drängt macht man mit Sicherheit keinen einzigen Stich, bevor das Spiel zu Ende ist!

    Leider sind wir gerade dabei unser Grundgesetz zu verlieren, und weil was danach kommt wesentlich schlimmer ist, bin ich in erster Linie einmal für den Erhalt des Grundgesetzes und einer Entwicklung in Richtung direkte Demokratie.

    Und dieses unradikale Weltbild habe ich vor mir zunächst zu erhalten und auch versuchen mein Geschwätz in radikaler Hinsicht nicht ausarten zu lassen.

    Schönen Tag auch!

    AntwortenLöschen
  6. Also, wenn Du Suttons Buch als "Quelle" für Deine Meinung heranziehst kann ich nur sagen, daß diese Quelle keinen Wert hat! Eindeutig und beweisbar lügt er!
    Suttons Buch ist der Versuch, die Deutschen auch noch über die nächsten 100 Jahre hinaus haftbar zu machen, für die Zinsen der angeblich empfangenen finanziellen Wohltaten!

    Sutton konstruiert aus der Tatsache, daß sich bestimmte Leute an Unternehmen "beteiligen" dürfen, bereits eine Unterstützung! Der tatsächliche Grund solcher "Beteiligungen" ist jedoch nur übliche Gewinnsucht und nicht wohlwollende Unterstützung. Das ist heute nicht anders als damals.

    Hitler hat sich dem Weltwirtschaftssystem höchst erfolgreich durch direkten Gütertausch entzogen. Den üblichen Verdächtigen wurde bei diesem Handel eine Mitgewinnmöglichkeit entzogen. Und dieser Handel bezog sich auf die ganze Wirtschaftskraft eines höchst leistungsfähigen Volkes!

    Militarisierung: Damals gab es im Reich praktisch keine Wehrmacht mehr. Drum herum waren jedoch waffenstrotzende Nationen. Hitler hat nichts anderes gemacht als eine Wehrmacht aufzubauen, welche ungefähr mit den Armeen der umliegenden Nationen vergleichbar war. Deutschland war nämlich dank der Versailler Verträge wehrlos! Deutschland war ein 100000 Mann Heer incl. Bürokratie gestattet mit einem Munitionsvorrat vfür 2 Tage Kriegsführung. Kein Flugzeug, keine Panzer, nichts.

    Zum Zeitpunkt des aufgezwungenen Krieges, das war schon lange von den Kriegsverursachern vorausgeplant, war die Wehrmacht noch nicht einmal "fertig". Die Panzer waren noch Krücken, welche nicht einmal wintertauglich waren. Aber die Situation war so eingefädelt, daß Hitler gezwungen war, sich verteidigen(!) zu müssen. Polnische Kavallerie drangen nämlich seit etwa Mai 39 überfallartig auf deutsches Grenzgebiet vor und massakrierte tausende Bauern auf ihren Feldern. Das war in ganz Deutschland bekannt und man konnte nicht verstehen, weshalb Hitler diesem Treiben kein Ende setzte. Hitler wollte keinen Krieg und versuchte diesen durch Verhandlungen zu vermeiden. Jedoch entzogen die Polen sich diesen Verhandlungen immer wieder entweder durch Nichteinhaltung der Termine oder durch nicht mit Vollmachten ausgestatteten Unterhändlern.

    Wahrscheinlich wirst Du nun sagen, stimmt nicht, der Überfall auf den Gleiwitzer Sender beweist, daß Hitler einen Grund für den "Überfall" brauchte. "Leider" hat Hitler diesen Überfall nirgendwo in der Propagande erwähnt! Zudem drangen die Polen rund 6 Stunden vor Hitlers Marschbefehl bereits auf deutsches Gebiet vor und deshalb sprach Hitler von "...zurückgeschossen". Der Krieg wurde also eindeutig von aufgehetzter(!) polnischer Seite sogar defakto begonnen. Sie rechneten sogar, innerhalb von nur 2 Wochen in Berlin zu stehen.

    Hitler versuchte sogar nach Ausbruch des Krieges etwa 40 Mal, zu einem Frieden zu gelangen. Auch die Aktion, es war im Nachhinein gesehen natürlich ein schwerer taktischer Fehler, bei Dünkirchen, wo er 300000 eingekesselte Engländer einfach flüchten ließ, war nur der Versuch das Friedensverhandlungsklime mit den Engländern durch diese großzügige Geste günstig zu stimmen. Es waren eben nicht "die" Engländer oder "die" Franzosen oder "die" Amerikaner, gegen welche wir in Wirklichkeit Krieg führten mußten. Wir führten Krieg gegen total aufgehetzte Nationen!

    AntwortenLöschen
  7. Selbst der Deutschenfresser General Patton hat das erkannt, als er uns näher kennenlernte. Er sagte damals dann sinngemäß: "Die Deutschen sind das einzige anständige Volk in Europa."
    Sein Eintreten für uns Deutsche kostete ihm das Leben. Er wurde brutal ermordet.

    Ich nehme an, Du weißt auch, was der ermordete amerikanische Präsident J.F. Kennedy von Hitler gehalten hat. Wenn nicht, lies es bei Wiki selbst nach:

    "„Hitler wird aus dem ihn noch umgebenden Haß hervorgehen, als eine der bedeutendsten Erscheinungen, die jemals gelebt hat…, es lag eine Aura über ihm in der Art wie er lebte und starb, die wachsen und fortleben wird. Er hatte das gewisse Etwas, woraus Legenden geschaffen werden…“ – John F. Kennedy, Tagebucheintrag vom 1. August 1945, in: „Prelude to Leadership“, 1995"

    Wenn Dein Opa wegen eines falschen Witzes in der Straßenbahn im Knast saß, entsprach der falsche Witz wohl eher Wehrkraftzersetzung. Da hat er sogar Glück gehabt, daß er nicht hingerichtet wurde! In dem Moment, wo ein Volk auf Leben und Tod gegen eine vielfache Übermacht kämpfen muß, sind solche "Witze" nicht mehr angebracht.

    Im Reich gab es natürlich Opfer. Vor allem diejenigen, welche damals als Volksfeinde galten. Die kamen dann in die Konzentrationslager. Sie kamen aber auch wieder heraus, wenn sie sich von ihrem falschen Handeln überzeugen ließen! Es gibt eindeutige Befehle dazu, daß diese Lager Umerziehungslager waren. Während der Inhaftierung wurde die Familie sogar unterstützt und über den Grund der Maßnahme informiert. Das Prinzip lautete, aus Feinden durch Aufklärung sich Freunde zu machen! Die Familie wurde deshalb unterstützt, damit sie nicht ausgegrenzt wurde.

    Und deshalb sah man nur lachende und freudige Gesichter.

    AntwortenLöschen
  8. Dir ist wahrscheinlich auch nicht bekannt, wie gefährlich der NS tatsächlich war. Leider finde ich nicht mehr die Quelle. Aber ich habe es gelesen: 1948, also noch nach 3 Jahre nach Beginn der Umerziehung (lies Sefton Delmer!), nachdem das Volk auch über die furchtbaren Greueltaten und Kriegsverbrechen der Deutschen "aufgeklärt" war, gaben trotz verlorenem Krieg und trotz zerstörter Städte und trotz Millionen Toten auf deutscher Seite an, wieder die Nazis zu wählen, wenn sie es könnten. Das waren bei dieser Umfrage noch 68%!

    Das war der Grund, weshalb der NS unbedingt verschwinden und geächtet werden mußte. Und deshalb stehen auf "Wiederbetätigung" in Österreich 20 Jahre Knast!

    Die Lügen um den NS sind praktisch allumfassend. Und Sutton ist nur einer dieser Lügner. Eine Lüge bettet man immer zwischen zwei Wahrheiten ein. Aber Sutton hat den Fehler begangen, eine bewiesene sehr wesentliche Lüge zwischen einigen Wahrheiten (vielleicht) einzubetten. Und deshalb ist er für mich nicht glaubwürdig. Vor einem ordentlichen Gericht wird die gesamte Aussage eines Zeugen nicht mehr verwendet, wenn eine einzige Lüge dabei war! Zu Recht.

    Deutschland hat eine Verfassung. Die des Deutschen Reiches. Ein Grundgesetz für die BRD existiert bereits nicht mehr (seit 1990) wegen des gestrichenen Geltungsbereiches. Und die GmbH hast Du ja schon erwähnt.

    Noch ein Wort: Viele "Rechte" und auch "Normaldeutsche werden sich natürlich an Sutton hochziehen, weil sie glauben, damit sei die "Schuld" der Deutschen auf eine andere Ebene verlagert. Ein guter Trick. Wer jedoch die wahren Verhältnisse kennt, sieht keinerlei Veranlassung, daß irgendeine "Schuld" jemandem Anderen übertragen werden müßte! Er akkzeptiert dann eben, daß auch die Angorazucht in Auschwitz und Dachau viele Opfer bedingte.
    http://www.wisconsinhistory.org/whi/results.asp?search_type=advanced&search_field1=collection_name&keyword1=angora-zuchten

    Schönen Tag noch!

    AntwortenLöschen
  9. Ok, du scheinst da schon relativ tief in die Materie eingetaucht zu sein, um es mal zu simplifizieren sagst du Hitler hätte die Wallstreet an der Nase herum geführt und nicht umgekehrt, dieser Tanz mit dem Teufel bekam ihm nicht gut und man hetzte die Nationen gegen Deutschland.

    Ich will dir in der Hinsicht recht geben, das wenn unser Volk selbst den Nutzen aus seiner erbrachten Leistung ziehen würde, dann würde es uns allen proper gehen! Selbst wenn wir nicht mehr das Volk der Dichter und Denker sind, sondern ein Land voll RTL2 zuschauern und Aushilfskräften würde ohne Ausbeutung durch 70% Nettosteuerlast und sinnwiedrige Gesetze und Statuten die den Mittelstandbetreieb von heute in die Knie zwingen ein "Goldenes" Zeitalter anbrechen lassen.

    Wie auch immer, wo ich eigentlich hin will, was machst du denn um die propagandistische Indoktrination über Generationen hinweg aufzubrechen, wie kehrst du diesen Prozess um???
    Wie erreichen wir eine Gesellschaft in der Leuten mit deiner Meinung/Ahnung zugehört wird, anstatt sie als Austschwissleugnarr hinzustellen??? Utopia...

    MfG

    AntwortenLöschen
  10. Das ist natürlich ein großes Problem, weil wohl kaum jemand die Zeit hat, sich durch dieses Propagandagestrüpp einen Weg freischlagen zu können. Es wird sehr viel um den heißen Brei geredet und mit viel Wahrscheinlichkeiten argumentiert. Letztlich ist man normalerweise immer irgendwie auf Glauben angewiesen und und da hat die Gegenseite einfach zu viel investiert, um anderen Stimmen noch Glauben schenken zu können. Wenn, dann gelingt dies nur dann, wenn die Sache so präsentiert wird, daß man nicht auf Glauben angewiesen ist sondern aus dem eigenen Wissen schöpfen kann.

    Ich habe dies bei mir selbst beobachtet. Als ich das erste Mal mit den Thesen von rechten "Spinnern" zufällig konfrontiert wurde, habe ich nicht ein einziges Wort geglaubt. Schließlich war ich "aufgeklärt" und "wußte" über unsere "ruhmreiche" Vergangenheit bestens Bescheid. Allerdings fiel mir eines Tages etwas in die Hand, was wie eine Initialzündung wirkte, eine Sekundengeschichte. Dies veranlasste mich, der Sache noch weiter nachzugehen und fand meinen Verdacht voll bestätigt. Ich kann Dir nur sagen, wir haben ein unglaubliches Glück gehabt!

    Das Problem war nur, diese gewonnenen Erkenntnisse zu vermitteln und da haben wir eben das Problem der RTL-Generation oder allgemein das der PISA-Generationen. Unsere Bildung ist unglaublich tief heruntergefahren worden. Man kann fast nichts mehr an Wissen und Kombinationsfähigkeit mehr voraussetzen.

    Aber wenigstens eine Disziplin beherrscht nahezu jeder Deutsche: Biertrinken.

    Beim Biertrinken können sehr leicht bestimmte Beobachtungen getätigt werden, welche zu nicht vorstellbaren Erkenntnissen führen können. Jedenfalls dann, wenn man die gelehrten und bekannten Offenkundigkeiten als wahr voraussetzt, sie also nicht infrage stellt. Natürlich sind dem Deutschen die wesentlichen anerkannten Offenkundigkeiten meist auch nicht vollumfänglich bekannt. Aber diese sind sehr schnell übermittelbar und vor allem leicht und ohne großen Zeitaufwand nachprüfbar. Jedenfalls bis vor wenigen Wochen war dies noch der Fall. Heute sind die entsprechenden Weltnetzseiten, welche das brisante Thema auf 1000 Seiten behandelt haben, leider vollständig aus dem Weltnetz verschwunden worden! Der Seitenbetreiber hat tatsächlich
    http://www.holocaust-history.org kommentarlos und ohne Vorankündigung komplett aus dem Weltnetz entfernt!

    Ich vermute recht stark, daß dies eine Reaktion auf "Die Maß Bier und der Holocaust" war.

    Aus den dort dargestellten Erkenntnissen, welche für den Intelligenten bereits aus der Tatsache abgeleitet werden können, daß die Maß Bier schmeckt, kann zwar nicht die Schuld der Deutschen gemindert werden, aber die Erkenntnisse werden jeden Deutschen zumindest mit Stolz auf die unglaublichen technologischen Meisterleistungen seiner Vorfahren erfüllen. Und das wird das Volk Einen.

    Es genügt also völlig, das Biertrinken mit Verstand populär zu machen.

    Übrigens, Du sprachst von effektiv 70% Steuerlast. Gut, in Friedenszeiten mag dies gerechtfertig sein. Unter Adolf Hitler kletterte der Staatsanteil während des Krieges auch auf 25% hoch.

    AntwortenLöschen
  11. Im Weltnetz habe ich eine Darstellung zu dem ewigen Streitthema gefunden, welche einigen Ewiggestrigen wohl den Wind aus den Segeln nehmen wird. Die schon lange von Holocaustleugnern eingeforderten Beweise konnten erbracht werden. Nur ewiggestrige Dummköpfe werden den Holocaust zukünftig bestreiten wollen.

    Hier ist der unbestreitbare naturwissenschaftliche Beweis, wie der Holocaust in völliger Übereinstimmung mit den Zeugenaussagen und den forensischen Beweisen funktioniert hat: "Die Maß Bier und der Holocaust":
    http://www.aryan-devils.com/forum/showthread.php?p=1054635613

    AntwortenLöschen