Dienstag, 24. April 2012

Fracking in Deutschland - Riskante Suche nach Gas

Fracking ist eine umstrittene Methode zur Erdgasförderung und heißt zu Deutsch aufbrechen. Bei dieser Methode werden keine konventionellen Gaslagerstätten gesucht, sondern Gas, das in den Poren des nahezu undurchlässigen Schiefergesteins in mehreren tausend Metern Tiefe eingeschlossen ist. Dieses Gestein muss mit Hilfe von Wasser unter hohem Druck aufgebrochen werden, damit das Gas zur Bohrung strömen kann. Diese

Methode ist umstritten, weil dem Wasser teilweise auch krebserregende Chemikalien zugesetzt werden.

Kommentare:

  1. Solange der Tank voll wird solls mir recht sein.

    AntwortenLöschen
  2. "Solange der Tank voll wird solls mir recht sein."

    ...die typische Kurzsichtigkeit.

    Es kommt in den Sinn: Das bietet diverse Möglichkeiten der verdeckten Erdbebenerzeugung (Folge: Reaktorkatasrophe mit nuklearer Verseuchung) - auch in Deutscland...

    Na ja, so lange der Tank voll wird...

    Nein, eine derartige Dummheit sollte uns gar nicht recht sein.

    AntwortenLöschen
  3. "Die Methode ist umstritten, weil dem Wasser teilweise auch krebserregende Chemikalien zugesetzt werden."

    Na, wunderbar, da schlagen die Globalisten mit ihrer Agenda der "Depopulation" (deutsch: Genocid) doch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Da wird gleich dem Grundwasser die krebserregende Chemikalie zugesetzt, dann brauchen sie keine Fluorid-Zugabe zum Trinkwasser? Oder schließt das eine das andere nicht aus?

    AntwortenLöschen