Sonntag, 25. März 2012

Traurige Bilanz beim Besuch eines türkischen Supermarktes

Am gestrigen Samstag besuchte ich einen bei uns ansässigen reinen Türkischen Supermarkt mit dem Hintergedanken, vielleicht gibt es dort Lebensmittel aus der Türkei oder anderswo die nicht mit allen möglichen Giftstoffen versetzt sind und die man einigermaßen bedenkenlos kaufen kann. Auch war ich sehr gespannt - da es dort ja kein Schwein etc. gibt - auf das Sortiment und freute mich schon auf evtl. gute Rinderwurst etc. doch was ich dort fand beim durchlesen der Zutatenlisten verschiedener Produkte schokierte mich ehrlichgesagt. In der Wursttheke fand sich bis auf eine Sorte keine einzige Wurst, die nicht mit Mononatriumglutamat (E621) versetzt war. Oftmals war nicht nur eine Form des Glutamats enthalten sondern gleich 2 oder 3 verschiedene ! Bei Geflügel sah es ähnlich aus. Selbst bei Fertig essen wie Dosen, Kebab usw. waren alle möglichen Glutamatformen enthalten.

Auch in den meisten Getränken war Aspartam & Zucker drin, als würde eines von beiden nicht reichen. Einfach unglaublich! Daher liebe Türkischen Mitbürger: Ich weis nicht in wie weit Ihr euch schon mit diesen Giften beschäftigt habt. Versucht diese doch bitte wenn möglich zu vermeiden -eurer eigenen Gesundheit zuliebe- und sprecht vielleicht auch in eurem Supermarkt mal den Marktleiter darauf an.

Extrem Positiv fand ich jedoch die Fisch bzw die Obst & Gemüße Abteilung aber auch die Gewürze. Diese sind auf alle Fälle einen Besuch mal wert.

Wie sieht es in anderen Märkten aus ? Gibt es sowas wie Türkische Bio Märkte?
Würde mich über Resonanz bzw Antworten sehr freuen.

Kommentare:

  1. hallo
    danke für den beitrag
    wusste schon länger bescheid über die inhaltsstoffe bio märkte gibt es in massen aber nur in der türkei aber die sind nicht zu vergleichen mit denen von hier
    die würden wegen hygiene bedenken keine erlaubnis bekommen in deutschland

    AntwortenLöschen
  2. Interessant auch, E621 kommt auch in Lebensmitteln vor, bei welchen es nicht auf dem Etikett steht. Also Vorsicht, zum Beispiel solltest du in Zukunft Parmesan Käse völlig meiden. Es gibt keine Parmesan ohne E621, denn es entsteht in einem natürlichen Prozess. ;-) Was auch der Grund ist, weshalb es nicht auf dem Etikett erscheint.

    Sicher hast du natürlich Recht, man sollte darauf achten was man isst. Nur dein E621 Bespiel ist denkbar ungeeignet. E-irgendwas heißt erstmal nur, der Stoff ist klassifiziert worden und wird bei einigen Lebensmittel als Zusatzstoff verwendet. Es heißt nicht das alle Zutaten mit E automatisch gefährlich sind.

    Ach ja, gefährlich ist natürlich alles, es kommt auf die Dosis drauf an. Auch ein Bio-Schweinebauch kann man überdosieren. :-)

    Wissen ist Macht und hilft ab und an gegen Angst und manchmal macht sie Angst!

    AntwortenLöschen