Sonntag, 30. September 2012

Ein Appell an alle Libertären und PDV Mitglieder

In Kürze ist es soweit... dann zeigt es sich wie viele wirklich bereit sind eine echte Partei Alternative zu dem etablierten Einheitsparteienbrei zu unterstützen... und diese notfalls auch selbst mit voranzutreiben. Alle Leute die wissen wie krank und korrupt das Parteiensystem ist und welche sich nach einer echten Partei Alternative sehnten, haben in den letzten Monaten die libertäre Partei  (PDV - Partei der Vernunft) unterstützt durch Werbung, finanziell oder auf anderem Weg. Viele haben Bücher von Roland Baader und anderen libertären Denkern gelesen und waren begeistert davon. Doch nun wird es ernst! Alle sogenannten libertären u. freiheitsliebenden sind nun herausgefordert ihren Worten und Überzeugungen taten folgen zu lassen und sich auch öffentlich für die breite Masse als Ansprechpartner und wählbare Person zur Verfügung zu stellen. 

Auch wenn sich bei dem einen oder anderen vielleicht bei diesem Gedanken ein extrem mulmiges Gefühl einstellt und die erste Reflexreaktion "Nein auf keinen Fall" lautet, sollte man sich doch mal in Ruhe Gedanken darüber machen (wobei Ruhe hier eigentlich fast schon unangebracht ist, denn die Zeit drängt). Man kann nicht erwarten dass andere immer den Job für einen machen vor allem wenn notorische Unterbesetzung herrscht insbesondere beim Start. Wie soll etwas gutes dabei herauskommen wenn gerade diejenigen kneiffen die eigentlich Bescheid wissen was gespielt wird. Man muss das ganze ja nicht für immer machen und dazu noch fulltime, sondern was individuell halt machbar ist. Es ist doch immer so: Die jenigen die an die Macht streben die gehören dort meistens am allerwenigsten hin und die, die eigentlich dorthin gehören von ihrer Einstellung und ihrem Verhalten her, die trauen sich nicht und kneiffen ! ...ziemlich crazy ! Ich denke wir sind alle keine Fans von Parteien oder davon selbst im Rampenlicht zu stehen, aber uns bietet sich hier zumindest kurzfristig eine kleine einmalige Chance das System ein bisschen aufzumischen und den Leuten eine neue Art von Politik, Argumenten und Überzeugungen rüberzubringen. Die Leute die sich nur aufs persönliche Umfeld konzentrieren (welches selbstverständlich immens wichtig ist) nehmen jedenfalls nicht ihr volles Potential wahr. Das muß aber jeder für sich selbst entscheiden. Es hindert einen ja niemand daran im persönlichen Umfeld das System zusätzlich zu ärgern oder darüber zu diskutieren... aber was werden wohl z.B. die Leute sagen im Nürnberger  Norden, Osten, Süden und Westen oder in anderen Städten und Gemeinden die gerne jemand wählen würden aber derjenge welcher die libertären Ansichten eigentlich vertritt sagt:Ich trau mich nicht... , ich hab keine Zeit oder was auch immer...

Jeder sollte sich fragen ob es nicht vielleicht doch dran ist lediglich für einen Beginn vorne hinzustehen bis jemand kompetentes nachrückt oder die ganze Sache einmal halbwegs in die Gänge gekommen ist. 
Sonst ist die kleine Pflanze PDV schneller zertreten oder ausgetrocknet bevor sie überhaupt richtig wachsen konnte... 

Prinzipiell haben die jenigen schon recht, dass es normal für eine kleine Partei wie die PDV im Parteien System aussichtslos ist irgendwas zu erreichen, aber ich denke Aufgrund der Wirtschaftslage und den Zeiten die anbrechen sollten wir diese kleine Chance nutzen! Wir leben in einer besonderen Zeit es wäre schade wenn diese Gelegenheit aufgrund zuweniger Mitstreiter und kneiffende ungenutzt verstreicht. 

 
Folgendes sollte sich jeder wenn möglich zu Herzen nehmen der schon eine vorschnelle Entscheidung getroffen hat oder noch hadert ob er kandidieren soll oder nicht:


Bertolt Brecht: "Wer kämpft kann verlieren wer nicht kämpft hat schon verloren"

Erich Kästner: „An allem Unfug der passiert sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.“
 

Friedrich Wolf (1888-1953) : „Kein größeres Verbrechen gibt es, als nicht kämpfen zu wollen, wo man kämpfen muss.“


Falls ich mich selbst aufstellen lassen werde, dann nur unter der Voraussetzung, dass ich nur begrenzt Zeit investieren kann und das auch nicht auf lange Sicht hin machen werde sondern nur um das ganze mit ins Rollen zu bringen. Ich kämpfe an mehreren Fronten und habe eigentlich für Parteiaktivitäten kaum Zeit. 


ME

Kommentare:

  1. Prinzipiell unterstütze ich die PdV - egal, ob Aussicht auf Erfolg besteht, oder nicht. Allerdings kann mir kein PdV´ler eine Antwort auf Fragen bezüglich bestehender Machtverhältnisse in der Wirtschaft liefern. Bestehende Marktakteure würden aufgrund struktureller u. finanzieller Überlegenheit sehr wohl Macht am "Freien Markt" ausüben. In der Praxis halte ich die PdV-Theorie angesichts bestehender Strukturen für ebenso utopisch, wie die sozialistische Idee, dass Politiker - frei von Korruption - ihr Marktmacht nicht missbrauchen würden.

    Gewachsene Marktmacht würde ohne staatl. Regulierung weiterhin Märkte kontrollieren. Hier unterschätzt man Vertriebswege, gekaufte Medien u. Branchenverbände. Antworten seitens der PdV leider Fehlanzeige - die Ideologen gehen nach wie vor von einem Wirtschaftssystem ohne gewachsene Strukturen aus.

    PdV-Jünger sind inzwischen leider von der Ideologie derart überzeugt, dass kritische Anfragen als "Unwissenheit" pauschal abgetan werden. So ist er halt - der Parteimensch. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dem Vorredner voll zu. Die Anhänger des Libertarismus sind, wenn sie denn ihr Gehirn mit genug Baader-Büchern vollgestopft haben genau so ideologisch verblendet wie irgendwelche Hardcore Sozialisten oder Kommis. Ich gehöre zu genau denen die sich das überlegen mit der Kandidatur...

    > Jeder sollte sich fragen ob es nicht vielleicht doch dran ist
    > lediglich für einen Beginn vorne hinzustehen bis jemand kompetentes
    > nachrückt oder die ganze Sache einmal halbwegs in die Gänge gekommen
    > ist.

    Ich sehe die Gefahr das ich als "nicht Kompetenter" meine Energie da rein investiere und wenn die Sache dann läuft wird Sie mir von einem "sehr" Kompetenten sagen wir z.B. ex-FDP Mitglied GeHighjacked - damit wäre nichts gewonnen...

    Des weiteren hat der Einfluss libertärer Ideen durch die Mont Pelerin Gesellschaft, unter Reagan in den USA, nicht unbedingt zu einer positiven Verbesserung für die Menschen geführt, wohl aber für das Konzern-Kartell... Diese ganzen Vorgänge habe ich bisher viel zu wenig verstanden um mich beispielsweise uneingeschränkt für die Österrreiche Schule einzusetzen etc. !

    Außerdem ist es eine gefahr wenn Medientechnisch ungeschulte Leute vor eine Kamera geraten, das sollten doch zumindest Leute übernehmen die etwas rethorisches Talent mitbringen, und nicht wie ich beispielsweise in jeden Fettnapf steigen der sich finden lässt.

    Ich kann verstehn das einigen der Schuh brennt, die jetzt loslegen wollen, ich persönlich habe mich entschieden Mitgliedschaft Ja, aber Kandidieren werde ich aus gutem Grunde nicht!!!

    Den ganzen Zitaten die mir hier Schuld einreden wollen wenn ich untätig bleibe kann ich nur entgegnen:

    "Was hilft es dir wenn du wie ein wahnsinniger Kämpfst und dich aufreibst, wenn deine Taktik scheisse ist verlierst du trotzdem!"

    AntwortenLöschen
  3. Und unvorbereitet Vorne drann zu stehen halte ich für keine gute Taktik...

    Dagegen halte ich eine rhetorisch geschulte Person im Vordergrund mit einem zuverlässigen Team im Hintergrund für eine bessere Taktik!

    Man muss gut aufpassen und schlau sein in diesen Zeiten und ach übrigends: https://www.radio-utopie.de/2012/09/26/ach-ubrigens-wir-haben-zur-zeit-keine-5-prozent-hurde-mehr/

    AntwortenLöschen
  4. Diese rethorisch geschulte Person(en) gibts doch schon wer sagt dass du die sein mußt. Vor allem auf Lokaler Ebene !? Fürs Reden gibts doch an der Parteispitze einige... Lokal gibts keine großen Kamerateams bzw Auftritte ...und von Kämpfen wie ein Wahnsinniger war keine Rede..lediglich von Bereitschaft zeigen für die Öffentlichkeit, dass diese die Möglichkeit hat Lokal auch eine Alternative wählen zu können.

    Meinst du ich hab mich voll gestopft mit Libertären Büchern ??? ich hab gerade mal 2 gelesen.. von vollstopfen kann also hier keine Rede sein. Ich weis nicht alles und wenn ich auf was keine Antwort weis dann sag ich das auch damit hab ich kein Problem bevor ich einen Müll erzähle. Und die Argumentation ala ein mal FDP immer FDP ist doch wirklich schräg...Ein Mensch kann sich doch ändern sollen wir jetzt alle Leute wie den Maximilian Leucht der mal in der FDP war wieder rausschmeisen?
    Angst ist ein schlechter Ratgeber ;-) !
    Was mir auffällt ist halt nur... alle die Absagen schauen nur auf sich... kein kompetenter Redner, Kamerascheu(Trifft auf mich alles genauso zu), Problematische Vergangenheit(Polizei), persönliche Animositäten, gerelle pessimistische Einstellung usw. Man Leute ! Ich mach das doch nicht weil es mir Spaß macht oder was auch immer... Lest euch mal den Ersten Satz im GG (Präabel) durch. Wenn ich sowas mache dann aus diesem Grund !
    http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_00.html

    AntwortenLöschen
  5. Da ich nicht so gut bin viele Sachen die mir am Herzen liegen in Schriftform nieder zu legen, aber aufgrund solcher Diskussionen bin ich gezwungen meinen Unmut hiermit zu verkünden!
    Somit möchte ich euch mitteilen das ein Stammtisch nicht nur dazu da ist um große Worte zu schwingen und uns über das System auszukotzen und vielleicht mal eine kleine Aktion zu planen die dann wegen mangelnder Teilnahme ins Wasser fällt.
    Ich finde es traurig jetzt wenn wir einmal die Möglichkeit haben uns als PDV Mitglieder zu positionieren Leute zu informieren und für die freihat zu begeistern, Geldsystem zu informieren und vieles mehr, wird am Rande diskutiert und alles in Frage gestellt!
    Wir sollten es versuchen antreten egal welche Vergangenheit einer hat oder nicht, wenn wir nichts machen dann haben wir auch kein recht uns auszukotzen und zu schimpfen.
    Wir bleiben somit Lemminge und tun was von uns verlangt wird, auch wenn wir es nicht wollen.
    Darum appelliere ich an eure Vernunft wenn wir was verändern wollen müssen wir uns alle positionieren!

    Kail Wilhelm

    AntwortenLöschen