Dienstag, 11. September 2012

Erst wenn der Magen knurrt gibt’s Revolution

Quelle: Alles Schall und Rauch: Erst wenn der Magen knurrt gibt’s Revolution

9/11 war das Oberspektakel im globalen Ausmass, dessen Konsequenzen überall zu spüren sind. Die Lügen die uns darüber erzählt werden sind in einer astronomischen Grösse. Gehörst du zu den Leuten, die sich nicht vom Mainstream haben ihr Gehirn weichspülen lassen und stattdessen kritische Fragen gestellt haben? Glaubst du deinen Augen und deinem gesunden Menschenverstand mehr als was die Glotze sagt? Hat dich dieses Ereignis fragen lassen, wenn sie uns darüber so krass belogen haben, über was lügen sie uns sonst noch an? Ist denn unsere Geschichte, unsere Kultur, unsere Zivilisation, unser politisches System und unsere Wirtschaftsordnung nur eine Fassade, die durch Lügen aufrecht erhalten wird? Die Fakten zeigen für jeden der sich nur eine halbe Stunde dafür interessiert, 9/11 ist die Lüge dieses Jahrhunderts und alles ist auf den Kopf gestellt.



Banken sind Diebe, Geld sind Schulden, Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Ignoranz ist Stärke. Die Lüge ist die Wahrheit und umgekehrt. Wie John Lennon gesagt hat: „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.

Gestärkt durch diese Erkenntnis meinen die Aufgewachten, der Wasserscheideevent 9/11 ist wegweisend. Sie meinen, die Gesellschaft kann man mit dem neu gewonnen Wissen über die Illusion in der wir leben jetzt völlig umkrempeln und neu gestalten. Sie glauben, sie sind was besonderes und stehen über dem ahnungslosen Pöbel und können sich heroische Wahrheitssucher, Propheten, Freiheitskämpfer, Gurus und Entdecker der Wahrheit nennen.

Passend dazu haben die Mayas uns verschlüsselte Nachrichten hinterlassen, über das Ende der Welt, oder die Ankunft des Planeten-X, oder die Landung von Ausserirdischen, oder irgend ein anderes fremdes Ereignis auf das wir alle unsere Hoffnungen auf eine Veränderung legen können, ohne das man sich selber verändern und was tun muss.

Deshalb meinen sie, 2012 läuft die Uhr ab, sie können sich in der ganzen Scheisse die einem umgibt zurücklehnen und auf den Zusammenbruch des Status Quo warten. Danach wird es bestimmt ein Schlaraffenland für alle werden. Sicher habt ihr nicht geglaubt, dass eine Revolution so einfach sein wird.

Denkste!

Die Massen beschäftigen sich trotz Aufklärung und den vorhandenen Informationen weiterhin mit banalen Scheiss, glotzen TV, stopfen sich Fastfood rein und unterstützen mit ihrer Passivität die Regierungen, wie sie "Frieden und Freiheit" überall durch Kriege und Eroberungen weltweit verbreiten. Ja die bösen Terroristen muss man dort bekämpfen, sonst sind sie hier. Wir sind die Guten, die nur gute Absichten haben.

Hollywoodfilme, Realty-Shows, Promiauftritte, Sportereignisse, kurz durch blutige Konflikte, Terrordrohungen und Pandemiepanik unterbrochen, werden auf der Weltbühne am laufenden Band inszeniert. Damit werden wir Unterhalten, aber auch in Angst gehalten, was das Leben erst aufregend macht.

Was aber leider unsere Gesellschaft ausmacht, den meisten Leuten ist es scheiss egal was auf der Welt passiert, denn es gab nie und wird es auch nie eine Massenbewegung geben, welche die Wahrheit über irgendetwas wissen will. Solange ihnen nicht das Essen ausgeht, werden sie nur dasitzen und was rund um ihnen stattfindet teilnahmslos über sich ergehen lassen.

Die wenigen Leute die sich über Kriege, Korruption, Ungleichheit, Unterdrückung, Betrügereien, Tyrannei, Hunger und vielem mehr aufregen und dagegen protestieren, motiviert niemanden auch etwas dagegen zu tun. Für was gibt es die vielen Ablenkungen, um sich nicht mit den Problemen beschäftigen zu müssen.

Wenn man wirklich eine Revolution starten will, dann ist es besser man sprengt die Supermärkte in die Luft und nicht die Twin Towers. Wen interessiert ob Manhattan einige Quadratmeter weniger Bürofläche hat? Niemanden. Die Party ist aber endgültig vorbei, wenn es keine Lebensmittel mehr gibt. Dann bewegen sich die faulen Ärsche weg vom Fernseher.

Drei Tage ohne Bier und Chips und die fetten trägen Konsumsklaven verwandeln sich in eine zornige wütende Menge, schneller als man sagen kann, „ich bin völlig abhängig von diesem kranken und perversen System“. Füttert mich oder ich drehe durch und trete euch in den Arsch. So lange der Magen nicht knurrt und immer schön vollgestopft ist, tut sich gar nichts.

Versteht ihr was ich sagen will? Das sie 9/11 selber gemacht haben, Osama Bin Laden und Al-CIAda von ihnen erschaffen wurde, der Krieg gegen den Terror eine Farce ist, die Einführung des Polizei- und Überwachungsstaates, die Angriffskriege die sie führen, der Raub unseres Vermögens durch die Bankster mit ihrer geplanten Finanzkrise, die permanente Lügerei und Betrügerei der Politiker, all das lockt niemanden aus seiner Komfortzone hervor.

Man kann den Leuten die Wahrheit ins Gesicht schlagen und sie werden sie leugnen. Auch bei den besten Beweisen die man ihnen vorlegt werden sie sagen, „ja aber“ und ein Haar in der Suppe finden. Alles was ihre vorgefasste Meinung widerspricht und Weltbild zerstört, wollen sie nicht wissen. Im Gegenteil, sie verteidigen das System welches sie versklavt und die Handlungen der Sklaventreiber rechtfertigen sie noch dazu.

Man konnte sie offen über Kriegsgründe belügen, Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen, und sie haben es geschluckt. Sogar nach dem Bush und Blair es zugegeben haben, „ja wir haben euch belogen, macht was dagegen“, laufen diese Kriegsverbrecher ungestraft herum. 1,4 Millionen Menschen sind deshalb tot aber keinen kümmert es. Es werden neue Lügen über den Iran erfunden und der nächste Krieg vorbereitet, aber alle schauen tatenlos zu.

Man kann sie rütteln und schütteln, man kann sie anschreien und sagen, "Hallo, seht ihr nicht wo die Reise hingeht? Was muss noch alles passieren bis was passiert?" Es ist so offensichtlich, sie wollen uns verarmen, sie wollen uns alle sozialen Errungenschaften wegnehmen, sie wollen uns in eine faschistische Weltdikatur führen. Was ist das Endziel des Globalismus anders als die zentrale Weltherrschaft durch Konzerne mit der Elite im Vorstand?

Wer daran glaubt, die Massen werden bei der ganzen Scheisse die läuft endlich aufstehen und rebellieren, der glaubt auch an Märchen. Warum? Weil das was passiert genau das ist was sie wollen. Sie wollen belogen werden, sie wollen konsumieren, sie wollen das jemand für sie denkt und sie lenkt, sie wollen versorgt werden. Sie wollen auch auf andere Menschen herabschauen können und diese als Sündenböcke für ihr eigenes mieses Versagerleben die Schuld geben.

Sie wollen die Lügen hören, die Wirtschaft blüht und es geht aufwärts, ihr Leben ist besser als das in anderen Ländern, die Kriege die geführt werden sind gerechte Kriege, was die Politiker entscheiden ist richtig und gut. Am meisten belügen sie sich aber selber und alle um sie herum. Sie sind gerne Duckmäuser und Untertanen, folgen den Befehlen der Obrigkeit und verraten ohne Skrupel ihre Mitmenschen die das System kritisieren.

Es wird eine Revolution eines Tage geben, denn alle tyrannischen Systeme und ausbeuterischen Gesellschaftsformen fallen früher oder später, aber es wird nicht bald passieren. So lange die Regale in den Geschäften voll sind, die Lügenkiste Schnulzen, Sport und Unterhaltung zeigt, Bier im Kühlschrank steht und sie genug zu Essen haben, sicher nicht. Erst wenn der Magen knurrt gibt’s Revolution.

Keine Kommentare:

Kommentar posten