Freitag, 1. Juni 2012

Was macht Jürgen Trittin bei Bilderberg 2012 ?

Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Jürgen Trittin wurde bei der Anreise zur diesjährigen 59. Bilderbergkonferenz Fotografiert. Dieser Umstand ist nicht weiter erstaunlich da er bereits auf der offiziellen Teilnehmerliste von Bilderberg steht. Was jedoch erstaunlich ist, daß Herr Trittin auf seiner Homepage angibt vom 29.05. bis zum 02.06.2012 zu "politischen Gesprächen" nach Washington zu reisen. Ich stelle fest, bei der Bilderbergkonferenz handelt es sich also um "politische Gespräche" und nicht wie allgemein behauptet wird um ein Kaffekränzchen verrentnerter Machthaber.

Politdarsteller Jürgen Trittin als "Man in Black" Quelle: ASR
Laut Pressemitteilung der Bilderberg-Gruppe sprechen die 145 Teilnehmer bei der Bilderberg-Konferenz 2012 unter anderem über Themen wie die Zukunft der Demokratie, Internetsicherheit und die Veränderungen der politischen Landschaft in Europa und der USA. (Quelle: heise.de)

Wie kann es sein, das 145 Personen aus Industrie, Bankenkartellen, dem militärisch/industriellen Komplex etc. sich im Geheimen treffen um dort zusammen mit dem Fraktionsvorsitzenden der in Deutschland derzeit noch drittstärksten Partei Bündnis 90/Die Grünen über die Zukunft unserer Demokratie zu sprechen? Wieso können diese Leute nicht öffentlich darüber reden welche Veränderungen der politischen Landschaft sie erwarten? Und warum darf die Öffentlichkeit nicht erfahren welche Maßnahmen zur "Internetsicherheit" geplant werden?

Politdarsteller Jürgen Trittin als "Saubermann" Quelle: Wikipedia
Während der G8-Gipfel vor anderthalb Wochen in den Leitmedien zu ungeheuerlicher Wichtigkeit hochstilisiert wurde, obwohl dort nur ein Treffen offensichtlicher Marionetten stattfand, wird eine Zusammenkunft von wahrhaft mächtigen Wirtschaftsbossen wieder einmal mit keinem Wort erwähnt.

Dabei bestünde wirklich öffentliches Interesse an dem was bei Bliderberg beredet wird. Ansonsten bleibt einem als politisch informiertem Bürger nur das Mutmaßen. Und Mutmaßen würde ich in diesem Fall das die Bilderberger wieder einmal als Königsmacher unterwegs sind. Während die derzeit wichtigsten Personen in der deutschen Politik, die Kanzlerin Merkel (2005) und der Außenminister Westerwelle (2007), ihr Vorsprechen bei Bilderberg hatten, wird nun das zukünftige Duett gecastet. So war letztes Jahr (2011) der kommende Kanzler Deutschlands Peer Steinbrück auf der Bilderbergkonferenz anwesend, dieses Jahr ist es der baldige Verteidigungsminister Jürgen Trittin der an der Reihe ist zur "Befehlsausgabe" zu erscheinen. Diese meine Prognose für die "Wahlsieger" von 2013 würde wohl nur dann nicht eintreffen wenn die Veränderung der politischen Landschaft es nötig machen würde in eine große Koalition zu gehen oder aber die derzeit viertstärkste Kraft im Lande, die Piratenpartei mit in die Regierungsverantwortung zu nehmen.

Es bleibt zu hoffen das die "Internetsicherheit" keine Auswirkungen auf die "Zukunft der Demokratie" in Deutschland hat, so daß auch weiterhin politisch informierte Bürger in der Lage sein werden ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und gegen die unmenschlichen Entscheidungen die auf Lobbyistenveranstaltungen wie Bilderberg getroffen werden anzukämpfen.

Autor: Stefan

Quellenangaben im Text verlinkt

Artikel zum Thema:
http://bananenplanet.wordpress.com/2012/06/01/bilderberg-ein-berg-aus-bildern/




Kommentare:

  1. Mir wird ganz schlecht, wenn ich da an Peter Boeringer denke. Deutschland wird 2014/15
    5 Billionen schulden haben. So wie es die
    die Bilderberger das wollen. Was dann kommt,
    passt mir gar nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Trittin ist genauso GEWÄHLT wie ein Steinmeier, van Rompoy oder Barroso. Nämlich von niemandem, wie fast alle bei den BBlern.
    Auf die Zu kunft Deutschlands hat nur Einfkuß ob wir dies witzfiguren ignorieren oder nicht...

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilderberger sind nichts weiter als ein Haufen Laberbirnen.
    Ihre Macht bekommen sie dadurch, daß WIR ihre Anordnungen ausführen.
    WIR haben die Macht.
    Wie weit kommen die Bilderberger ohne Fluglotsen, S-Bahnfahrer, Ärzte, Arbeiter und ohne Soldaten, die ihre Invasionskriege führen?
    .
    Um den Bilderbergern die Macht zu nehmen, muss man die Befehle verweigern, die ganz klar schädlich sind. Das können aber nur Menschen, die mündig sind, also ihren eigenen Verstand benutzen.
    Aus diesem Grunde können die Bilderberger nur mit unmündigen Menschen operieren und sie bemühen sich, das Volk mit Tittytainment und Fußball in einem Stadium der Unmündigkeit zu halten, bei denen die Medien ihnen sagen, was sie denken und fühlen sollen.
    .
    Die Bilderberger sind nichts. Das Volk ist alles.
    Wenn das Volk Merkel öffentlich auslacht, abwinkt, weitergeht und die Soldaten den Kriegstreibern die Gewehre vor die Füße werfen, ist im selben Moment die Macht der Bilderberger gebrochen.
    Wir sind unendlich mächtig. Denkt immer daran!

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=tegH7IRkMWc

    AntwortenLöschen
  4. Große und kleine Wichtigtuer

    Im deutschen Sprachgebrauch gibt es die schöne Unterscheidung zwischen “Unternehmer” und “Geschäftemacher”. Während der eigentliche Antrieb unternehmerischen Handelns in der Erzielung von verdientem Knappheitsgewinn aufgrund selbsterarbeiteter, technologischer Innovation besteht, ist ein Geschäftemacher nur an unverdientem Knappheitsgewinn auf Kosten der Mehrarbeit anderer durch die geschickte Ausnutzung des im Kapitalismus elementaren Geld- und Bodenmonopols interessiert, weil seine Intelligenz für eigene technologische Innovation nicht ausreicht.

    Ein kleiner Wichtigtuer wie Jürgen Trittin trifft sich in der Regel deshalb mit Geschäftemachern, um irgendwo ein Manager-Pöstchen abzustauben, das etwas besser bezahlt wird als die undankbare Aufgabe, “Volksvertreter” zu spielen.

    AntwortenLöschen
  5. "des im Kapitalismus elementaren Geld- und Bodenmonopols"
    Kleiner Widerspruch. Kapitalismus ist das Gegenteil von Monopolen. In einem echten Kapitalismus gibt es auch kein Geldmonopol.
    Aber viele nennen das gegenwärtige System so. Ich finde die Bezeichnung Konzerndiktatur oder Diktokratie besser.

    Philip

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche mir von unseren Politikern Aukunft über die Themen, die bei den Treffen der Bilderb" empfinde ich als höchst undemokratisch.erg Treffen besprochen wurden.
    Diese "Geheimdiplomatie" empfinde ich als höchst undemokratisch.

    AntwortenLöschen